Varnhagen Preis

Der Rahel Varnhagen Preis

wird vergeben für besonders gelungene Unterrichtsmaterialien zum Themenkomplex:

Grenzen –  Fluchtursachen, Mauern, Migration, symbolische und reale Grenzen.

Rahel Varnhagen, deren Name das Weiterbildungskolleg in Hagen trägt, überliefert uns die Idee eines großen kommunikativen Netzes, in dem Menschen unterschiedlicher religiöser, politischer und sozialer Herkunft und Orientierung miteinander verbunden sind. Die Vergabe des diesjährigen Preises erfolgt in Kooperation mit dem Studienseminar Sek. II Hagen (Dr. Gotthardt), der AG Schulforschung Ruhr-Universität-Bochum (Prof. Bellenberg) sowie „kultuRRevolution“, – Zeitschrift für angewandte Diskurstheorie (hrsg. von Jürgen Link und Rolf Parr).

Angesprochen sind Lehrende und Studierende von geisteswissenschaftlichen aber prinzipiell auch naturwissenschaftlichen (etwa Biologie) Fächern. Naheliegend sind interdisziplinäre Arbeiten.

Der Rahel Varnhagen Preis wird vergeben:

  •  für eine ausformulierte Unterrichtsreihe
    (Zielgruppe: Lehrende, Referendare, Studierende der Lehramtsstudiengänge)
    1. Preis 500,- Euro, zwei zweite Preise für jeweils 100,- Euro
  •  für ein themenbezogenes unterrichtspraktisches Element: Karikatur/en, Video, Spiel mit Kollektivsymbolen, Bild, kreativer Text …
    (Zielgruppe: Studierende des ZBW und der Berufskollegs, OberstufenschülerInnen)
    1. Preis 200,- Euro, zweiter Preis 100,- Euro

Prämierte Beiträge werden in der diskurstheoretischen Zeitschrift „kultuRRevolution“ veröffentlicht.

Zeitraum der Ausschreibung: Oktober 2019 bis Ende Februar 2020.

Die für die Teilnahme gedachten Materialien können ab Oktober auf die Homepage des RVK hochgeladen werden.

Bitte mailen Sie Ihre Wettbewerbsbeiträge an varnhagen.preis@rvkonline.de und geben an, ob es sich um eine Unterrichtsreihe oder ein unterrichtspraktisches Element handelt.