Rahel-Varnhagen-Blog

  • Hagener Handy-Festival

Clip:2 – “And the winner is…”

Westfälische Rundschau, Hagen, 28.11.2008, Björn Josten,  WR-Fotos: Theo Schmettkamp
Das 1. Hagener Handy-Festival „clip:2” ist mit einer rauschenden Filmparty im Rahel-Varhagen-Kolleg zuende gegangen.

Der Publikumspreis der Westfälischen Rundschau ging an Christian Berninghaus und Dunja Krämer, die sich in ihrem Streifen „Was ist Liebe” damit auseinander gesetzt hatten, wie das Wort Liebe heute verwendet wird. „Die Inspiration kam von Dunja”, gab Berninghaus zu. „Ich konnte überhaupt nichts mit dem Thema anfangen.”
Der Rahel-Varnhagen-Kunstpreis wurde von der Jury geteilt. Er ging zu gleichen Teilen an Jonathan Sakowski und seine Crew sowie an die Gruppe um Mehmet Büyükatalay. „Es wäre unfair gewesen, nur einen der beiden Filme zu prämieren”, erklärte Alex Thiele vom Kino Babylon den Jury-Entscheid. Für Aufmerksamkeit sorgten daneben auch die Filme „Erinnerung” von Mona Femmer und „Alles aus Liebe – Rapunzel-Thema” von Ramona Schneider.
Die Veranstalter hatten rund um die Siegerehrungen ein musikalisches Programm organisiert. So überzeugte eine Hiphop-Gruppe von der Hauptschule Remberg mit einem bemerkenswerten Auftritt, ebenso wie die vier Mädels von „Fresh Control”. Während Ludger Schmidt edle Cello-Klänge präsentierte, zogen Maren Glauth und Magda Slota die knapp hundert Besucher stimmlich in ihren Bann. „Wir standen heute erstmals zusammen auf der Bühne”, sagte Magda Slota. „Die Idee ist auf einem Workshop in Spanien entstanden.”
Die eigentlichen Stars des Abends waren aber natürlich die Handyfilmemacher. Die konnten dann auf der anschließenden Filmparty ihre Erfolge gebührend feiern.

DIE PLATZIERUNGEN

Die Jury vergab zwei erste Preise:
Der Publikumspreis der Westfälischen Rundschau geht an „Was ist Liebe?” von Christian Berninghaus und Dunja Krämer.
Auf die Plätze wurden gewählt:
2. „Liebe” (Hauptschule Remberg)
3. „Erinnerungen” (Mona Femmer)
4. „Music as a message” (Silvia Skopek, Erdal Mutlu)
5.„Fundament aus Liebe” (Jonathan Sakowski)

Die Jury verteilte die Plätze wie folgt:
1. Platz: „Wie ich lernte, Skifahren zu hassen” (Mehmet und Mustafa Büyükatalay, Ebu Öztürk, Bünyamin Bir)
1. Platz„Fundament aus Liebe” (Jonathan Sakowski)
2. „Erinnerungen” (Mona Femmer)
3. „Music as a message” (Silvia Skopek, Erdal Mutlu)
4. „Mutter” (Realschule Halden)
5. „…und alles aus Liebe” (Rapunzel-Thema/Ramona Schneider)

Für das Postermotiv des Festivals wurde Sharon Raier geehrt.

1. Handyfilm-Festival: WR-Publikumspreis an Christian Berninghaus

1. Handyfilm-Festival: WR-Publikumspreis an Christian Berninghaus

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Rahel-Varnhagen-Kunstpreis 1. Preis: Wie ich Skifahren hassen lernte v.l. Bünyamin Bir, vorne – Ebu Öztürk, Mustafa und Mehmet Büyükatal

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Rahel Varnhagen Kunstpreis 1. Preis: Fundament aus Liebe Jonathan Sakowski

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Rahel Varnhagen Kunstpreis 1. Preis: Fundament aus Liebe Jonathan Sakowski

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Die Gruppe Voices

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Die Gruppe Voices

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Die Gruppe Voices

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Die Gruppe Voices

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Tanz Act (Falken)

1. Handyfestival -Abschlussveranstaltung Tanz Act (Falken)